X
Menu

Spritzverzinken

modernstee Metallspritztechnik!

Welche Vorteile bringt eine Spritzverzinkung von Stahlkonstruktionen und -bauteilen?

  • Eine deutliche Verlängerung der Lebensdauer des spritzverzinkten Bauteils aufgrund hervorragender Korrosionsschutzwirkung von Zink
  • keine Begrenzung des Bauteils in seinen Abmessungen
  • durch geringen Wärmeeintrag verzieht das Bauteil sich nicht nach dem Spritzverzinken, dünnwandige Bauteile {Dicke < 1 mm) bzw. unter Spannung stehende Bauteile {z. B. Schweißkonstruktionen) können durch Spritzverzinken beschichtet werden
  • das Beschichten vor Ort auf der Baustelle ist möglich
  • Schichtdicken können den Anforderungen angepasst werden
  • die lichtbogen-gespritzte Zinkschicht bildet aufgrund ihrer Rauhigkeit einen hervorragenden Haftgrund für nachfolgende Lackanstriche oder Plastbeschichtung.

Vorteile einer lichtbogen-gespritzten Zinkschicht gegenüber der Feuerverzinkung

  • das Bauteil kann auf der Baustelle beschichtet werden
  • Schichtdicken sind frei wählbar und nicht von der Materialbeschaffenheit des zu schützenden Bauteils abhängig
  • die Größe des Bauteils ist unbeschränkt und wird nicht durch die Abmessung eines Tauchbads wie beim Feuerverzinken begrenzt
  • bereits montierte Bauteile sowie Schweißkonstruktionen sind nachträglich spritzverzinkbar
  • eine einfachere Vorbehandlung des Bauteils als beim Feuerverzinken
  • keine Nachbehandlung für weitere Beschichtung nötig

Wie lange das spritzverzinkte Bauteil geschützt bleibt, ist von der Dicke der Zinkschicht und der Umgebungsatmosphäre abhängig.

Die Abtragsrate einer Zinkschicht beträgt etwa:

  • In Landatmosphäre: 2- 5 μm/Jahr,
    Bsp.: 50 μm Zn-Schicht hält ca. 10- 25 Jahre
  • In Industrieatmosphäre: 10- 12 μm/Jahr,
    Bsp.: 100 μm Zn-Schicht hält ca. 8- 10 Jahre

1 μm = 0,001mm

Um ein vielfaches höher ist die Lebensdauer einer Duplex-Schicht (= mit einem Korrosionsschutzlack überzogene lichtbogen-gespritzte Zinkschicht). Die Abtragsrate der Duplex-Schicht ist deutlich geringer als einer »reinen« Zinkschicht.

Kann man Bauteile nachträglich Spritzverzinken bzw. Fehlstellen an feuerverzinkten oder spritzverzinkten Bauteilen reparieren?

Ja, allerdings müssen folgende Schritte beachtet werden:

  • Die zu beschichtende Stelle muss metallisch blank und restlos (z. B. von Lack oder Rost) gesäubert sein
  • die Stelle muss absolut sauber, trocken und fettfrei sein
  • die Stelle muss nach Grad Sa3 gemäß ISO 8501-1 (DIN 55928 Teil 4) (sand-) gestrahlt werden.

Verwendeter Legierungsdraht durch Korrosionsschutz Speckmann

Durch Korrosionsschutz Speckmann wird beim thermischen Spritzen ein ZnAl-Legierungsdraht mit 85 % Zink und 15 % Aluminium (Gewichtsprozente) verwendet.

Der Legierungsdraht besitzt ein ausgezeichnetes Korrosionsschutzverhalten, in dem er die besonderen Vorteile bzw. Eigenschaften des Zinks und des Aluminiums in sich vereint. Während das Zink in der gespritzten Schicht den aktiven kathodischen Schutz sicherstellt und so das edlere Metall (z.B. Stahl) schützt, ist es die Aufgabe des Aluminiums, den passiven Teil des Schutzes gegen korrosive industrielle Atmosphäre zu übernehmen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die gespritzte Legierungsschicht wegen der Zulegierung des Aluminiums bessere mechanische Eigenschaften hat im Vergleich zu reinem Zink.

Der ZnAl 15-Legierungsdraht ist speziell für Korrosionsschutz-Einsatzgebiete geeignet, wo zur Zeit Zink und/oder Aluminium verwendet werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen